Blutegel Therapie

Die Verwendung von Blutegeln zu therapeutischen Zwecken hat eine tausendjährige Geschichte. Sie wurden bereits im 17.-18. Jahrhundert bei der Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt.

 

Die Blutegeltherapie im 20. Jahrhundert erlebte eine Wiedergeburt, als biologisch aktive Substanzen wie Hyaluronidase, Hirudin, Bdelline, Aegline und Destabilase isoliert wurden. Sie werden von Blutegeln produziert und von diesen während der Behandlung in die Blutbahn abgegeben.

 

Ein medizinischer Blutegel hat viele nützliche Eigenschaften. Ich liste nur die wichtigsten auf:

 

Antikoagulatorisch – Ein medizinischer Blutegel blockiert einige Teile des Blutgerinnungsmechanismus und verhindert so eine Thrombose.

 

Thrombolytisch – löst Blutgerinnsel auf. Die im Speichel der Blutegel enthaltenen biologisch aktiven Substanzen wirken auf gebildete Fibringerinnsel. 1986 wurde entdeckt, dass der im Blutegel-Speichel enthaltene sogenannte Destabilase- Komplex sogar alte Blutgerinnsel auflösen konnte.

 

Antihypertensiv – Einige Speichel-Substanzen führen zu einer Normalisierung des Blutdrucks.

 

Aufbauend – die beschädigten Wände der Blutgefäße werden wieder repariert.

 

Antiatherogen – normalisiert den Fettstoffwechsel, senkt den Cholesterinspiegel im Blut.

 

Antihypoxisch – erhöht die Überlebensrate bei Bedingungen mit niedrigem Sauerstoffgehalt. Zum Beispiel beim Tragen eines Fötus während einer komplizierten Schwangerschaft.

 

Immunstimulierend – aktiviert die Schutzeigenschaften des Körpers, erhöht die phagozytische Aktivität des Blutes, was die hohe entzündungshemmende Wirkung erklärt.

 

analgetisch – beseitigt nicht nur die Schmerzen an der Saugstelle, sondern lindert auch die Schmerzsymptome des gesamten Organismus. Es betäubt und lindert Entzündungen in Gelenken, im Rücken und anderen Stellen.

 

Schützend – neutralisiert die aggressiven Wirkungen von Mutagenen: radioaktive Strahlung, erhöhte Sonnenaktivität und andere Faktoren. Blutegel erlauben es nicht, den Mechanismus der Mutagenese zu starten. Sie verhindern die Bildung von Mutagenen.

 

Anti-Aging – mechanische Entlastung des Blutflusses, Reinigung und Verdünnung des Blutes, Wiederauffüllung der Blutzusammensetzung mit Nährstoffen und Wirkstoffen, Beginn des normalen Funktionierens aller Körper-Mechanismen führt zum Effekt einer anhaltenden Verjüngung. Die kosmetische Wirkung der Hirudotherapie ist beeindruckend: Die Haut strahlt und strafft sich deutlich – sowohl aufgrund der allgemeinen Verjüngung des Körpers und der Bluterneuerung als auch aufgrund lokaler Exposition, die zum Verschwinden von Akne und Altersflecken führt und Falten glättet. Entzündungen der Haut und Schwellungen werden beseitigt und die Augen beginnen zu glänzen.

In welchen Bereichen wird die Blutegeltherapie eingesetzt?

 

Gastroenterologie – bei Gastritis, Magengeschwüren, Kolitis, Gallen-Dyskinesie, Leber- und Gallenblasen-Stauung, Lebervergrößerung, Leberzirrhose, chronische Gastroduodenitis, chronische Pankreatitis, chronische Cholezystitis, Dyskinesie der Gallenblase und der Gallenwege, Reizdarmsyndrom usw.

 

EndokrinologieHashimoto- Autoimmunthyreoiditis, diffuse Struma, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Knoten in der Schilddrüse und andere Störungen des endokrinen Systems.

 

Atemwegserkrankungen – Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma bronchiale, COPD etc.

 

Zahnerkrankungen – Karies, Parodontitis, Alveolitis, Gingivitis, Parodontitis, Stomatitis, Komplikationen bei der Behandlung oder Entfernung von Zahnimplantaten.

 

Nierenerkrankungen – Glomerulonephritis, chronisches Nierenversagen, Blasenentzündung, Urethritis, chronische Pyelonephritis, Niereninsuffizienz.

 

Andrologie – chronische Prostatitis, Prostata-Adenom, Varikozele, männliche Unfruchtbarkeit, entzündliche Beckenerkrankung, zervikale Erosion, gutartige Neubildungen, Endometriose, Störungen im Menstruationszyklus, Mastopathie.

 

Rheumatische und andere Erkrankungen des BewegungsapparatesArthritis, Polyarthritis, Arthrose, Rheuma, Verletzungen und posttraumatische Prozesse im Knochen- und Gelenkgewebe, Osteochondrose, chronische Osteomyelitis, Protrusionen, Bandscheibenvorfall, Gicht, Ischias, Sklerodermie.

 

DermatologiePsoriasis, Neurodermitis, Dermatose, Furunkel, Abszesse, Karbunkel, anhaltende Akne, Hautnarben, Verwachsungen usw.

 

Allergologie – Urtikaria, Allergien, allergische Nephritis, Asthma bronchiale, allergische Rhinitis usw.

 

Nervensystem – ein Blutegel gleicht das Nervensystem aus. Die Neurologie ist einer der Bereiche, in denen der medizinische Blutegel aktiv eingesetzt wird.
Derzeit gibt es Hinweise auf eine interessante Tatsache: Es wurde festgestellt, dass Blutegel den Metabolismus von Serotonin beeinflusst. Dies ist eine sehr wichtige Entdeckung, da angenommen wird, dass es der Mangel an Serotonin ist, der zu einer Reihe von somatischen und psychischen Störungen führt, die nicht nur Alkohol- und Drogenabhängigkeit verursachen, sondern auch verschiedene Psychopathologien. Für einen modernen Menschen, der unter Stress lebt, ist die Normalisierung von Serotonin von großer Bedeutung.

 

Durchblutungsstörungen – Thrombophlebitis, postoperative Thrombose, Rehabilitation nach Operationen und postoperativen Komplikationen, Herzinsuffizienz, arterielle Hypertonie, periphere Durchblutungsstörungen, Venenthrombose.

 

Wie verläuft die Behandlung?
Wenn Sie sich für eine Behandlung mit Blutegeln entscheiden, können Sie einen Termin vereinbaren. Es wird eine sorgfältige Anamnese erhoben und gegebenenfalls eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Ein individuelles Behandlungsschema wird bestimmt und vereinbart.

Die Behandlungsdauer und die Anzahl der Blutegel werden individuell festgelegt und hängen vom Gesundheitszustand des Patienten, der Toleranz gegenüber Hirudotherapie und dem zu lösenden Problem ab. Ein Hirudotherapie-Kurs kann von zwei Wochen bis zu sechs Monaten dauern.

 

Sind Blutegelbisse schmerzhaft?
Normalerweise nicht mehr als ein Mückenstich. Bei Stauungen an den Setzstellen sind sie möglicherweise überhaupt nicht zu spüren. Wenn Sie sich jedoch einer Hirudotherapie unterziehen und den Blutfluss wiederherstellen, wird auch die Empfindlichkeit wiederhergestellt.

 

Wie tief dringt ein Blutegel in die Haut ein?
Der Blutegel dringt nicht in das Gewebe ein, sondern schneidet die Haut nur 1 – 1,5 Millimeter tief ein.

 

Wie oft werden die Blutegel gesetzt?
Je nach Diagnose und Ausgangszustand des Gewebes werden Blutegel entweder täglich oder jeden zweiten Tag, zweimal pro Woche und einmal pro Woche, gesetzt. Der Behandlungsverlauf ist sehr individuell. Bei einigen Erkrankungen reichen zwei bis drei Eingriffe aus, bei machen bis zu zehn. Hirudotherapie-Kurse werden ein bis zwei mal im Jahr wiederholt.

 

Wie lange dauert eine Behandlung?
Das Ansetzen der Blutegel dauert nur einige Minuten. Bis die Blutegel vollständig gesättigt sind, kann bis zu zwei Stunden dauern.

 

Wie bereitet man sich auf die Blutegelbehandlung vor?
Bei der Vorbereitung einer Hirudotherapie-Behandlung sollten die Besonderheiten eines solchen Verfahrens berücksichtigt werden:

  • Blutegel vertragen keine Gerüche. Bei der Körperpflege sollte man keine aromatisierten Produkte verwenden.
  • Wenn sich Haare am Ort der Behandlungsstelle befinden, ist es besser, diese abzurasieren.
  • Es ist am besten circa anderthalb Stunden vor der Behandlung zu essen.
  • Vor der Sitzung sollte man die Toilette aufsuchen, da die Behandlung mehr als eine Stunde dauern kann.
  • Vor der Therapie sollte man keinen Alkohol trinken.
  • Essen Sie vor der Behandlung keinen Knoblauch.
  • Verwenden Sie am Tag der Blutegeltherapie kein Parfüm.
  • Vor der Behandlung mit Blutegeln benötige ich eine vollständige Liste der verwendeten Medikamente.
  • Sie sollten keine Behandlung während des Zeitraum Ihrer Menstruation vereinbaren.

 

Zu welcher Tageszeit ist es am besten, Blutegel zu setzen?
Sie können den Eingriff zu jeder Tageszeit vereinbaren. Hauptsache, Sie fühlen sich gut und es ist nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit. Ich ziehe es vor, abends Blutegel zu setzen. (Meiner Meinung nach funktioniert die Therapie dann am besten.)

 

Wann sollte eine Behandlung nicht durchgeführt werden?

  • wenn Sie sich unwohl fühlen
  • wenn Sie sehr müde sind
  • wenn Sie schläfrig sind
  • während der Menstruation,
  • auf nüchternen Magen
  • während einer Behandlung mit blutverdünnenden Medikamenten.

Der Eingriff sollte auch verschoben werden, wenn Sie unter extremer psychischer Belastung stehen oder Angst vor einer solchen Behandlung haben.

 

Was sind die Gegenanzeigen einer Hirudotherapie?

  • Blutgerinnungserkrankungen
  • allergische Reaktionen auf Substanzen, die im Speichel des Blutegels enthalten sind
  • Anämie (Hämoglobin unter 100 g / l)
  • Hämophilie
  • Kachexie
  • TBC
  • Onkologie
  • Menstruation
  • postpartale Periode
  • sehr niedriger Blutdruck (Hypotonie)

 

Medizinische Blutegel sind ein Naturheilmittel. Der Blutegel tauscht die Nahrung die er erhält – unser Blut – gegen eine Vielzahl von hilfreichen Wirkstoffen. Diese Wirkstoffe schädigen die Leber und Nieren nicht, zerstören die Magenschleimhaut nicht und und töten keine nützlichen Laktobazillen und Bifidobakterien im Darm. Es gibt auch keine anderen verheerenden Auswirkungen auf den Körper.

 

Die Wirkstoffe verbessern den Blut- und Lymphfluss, sie stellen die Systeme und Funktionen der einzelnen Organe und Organismen insgesamt wieder her und erhöhen die Elastizität und Integrität der Gefäßwände mithilfe der im Speichel enthaltenen Enzyme Kollagenase und Elastase. Sie tragen dazu bei alle Verletzungen zu heilen.

 

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Besuch beim Heilpraktiker oder Arzt nicht ersetzen.

 

Heilpraktiker Lindau  Nadja David – Cramergasse 12, 88131 Lindau

 

 

Schilddrüse, Schilddrüsenspezialist, Schilddrüsenpraktiker, Hashimoto, Rheumaspezialist, Rheuma, Allergien, Blutegeltherapie, Akupunktur, Rheuma, Arthritis, funktionelle Medizin